Registan Reisen

Ihr Spezialist für Reisen entlang der Seidenstraße

Länder Information

Reiseinformationen Usbekistan

1. Allgemeines:
Die Reisen nach Usbekistan beinhalten alle Leistungen, die für Ihren angenehmen Aufenthalt notwendig sind (All Inclusive). Sie brauchen also im Prinzip keinen weiteren Euro-Cent in Usbekistan, so Sie nicht Geld für Alkohol zu den Mahlzeiten, Andenken oder Trinkgelder ausgeben wollen. (Eventuelle nicht enthaltene Leitungen: siehe unter „Zusätzlich“ bei der entsprechenden Reise.) Sie können auch Ihre eigene Reisegruppe von 4-12 Personen zusammenstellen. Sie haben eine absolut individuelle Betreuung. Wir stellen uns auf Sie ein. Sie werden jeden Tag zwei neue landestypische Restaurants zu den Mahlzeiten genießen. Sie erhalten eine Rund-Um-Sorglos-Beratung im Vorfeld der Reise. Sie werden im Vorfeld der Reise zu einer Info-Veranstaltung mit usbekischem Grünen Tee und Musik eingeladen. Hier erfahren Sie alles über Ihre außergewöhnliche Reise und wir beantworten Ihre Fragen.

2. Apotheke und Medikamente:
Die bei uns gängigen Medikamente gegen Durchfall und Übelkeit sind auch in Usbekistan erhältlich. Es empfiehlt sich aber vorsorglich etwas gegen Magen-Darm-Erkrankungen mitzunehmen. Natürlich auch Spezialmedikamente, wenn selbige benötigt werden.

3. Banken und Devisen:
Es gibt im Land (außer in Taschkent) keine Automaten zum Geld abheben. Auch die Banken arbeiten sehr unregelmäßig und nach komplizierten Verfahren. Geld kann man ganz profan an Wechselstuben in den Hotels tauschen. Am besten versorgt man sich mit US-Dollar in Deutschland. Aber auch Euro werden inzwischen überall getauscht. Ihre deutsche Reiseleitung ist auch gerne beim Geldumtausch behilflich.

4. Einkaufen:
Das Leben in Usbekistan ist billiger als bei uns. Geschäfte sind häufig an 7 Tagen die Woche geöffnet. Eine weitere Möglichkeit Einkäufe zu tätigen sind die zahlreichen Basare, wo es sich natürlich lohnt zu handeln. Max. 30% des genannten Preises können herunter gehandelt werden. Unbedingt sollte man einmal die verschiedenen köstlichen Süßigkeiten probieren. Nur Souvenirgeschäfte, Hotels und Gaststätten nehmen Dollar oder manchmal auch Euro entgegen. In allen anderen Geschäften, auch in Teestuben, muß in usbekischen SUM bezahlt werden. (1 Euro z.zt. = 2.500 Sum) Ein Brot kostet ca. 500 Sum, ein Mineralwasser ca. 700 Sum.

5. Ein- und Ausreisebestimmungen:
Vor der Einreise werden 2 Zollerklärungen ausgefüllt. (wird im Flugzeug gemacht) Hier müssen alle Währungen angegeben werden, die man mit sich führt. Auch wertvollen Schmuck sowie Kameras und Computer bzw. Laptops. Ein Exemplar behält der Zoll bei der Einreise, das andere muß während der gesamten Reise aufbewahrt werden und ist gemeinsam mit einem dritten Exemplar bei der Ausreise abzugeben. In das dritte Exemplar muß der aktuelle Geldbesitz zum Zeitpunkt der Ausreise eingetragen werden.
Außerdem findet in den Hotels eine Registrierung der Reisenden statt. Deswegen muß der Paß an der Hotelrezeption abgegeben werden, welches die Reiseleitung für Sie regelt. Er ist dann in der Regel nach wenigen Stunden wieder verfügbar. Den kleinen Registriertalon im Paß sollte man sorgfältig aufbewahren, da er bei der Ausreise vorzuweisen ist. Da auch unterwegs einmal Kontrollen stattfinden können, sollte der Paß immer mit dabei sein.

6. Elektrizität:
220 V Wechselstrom in ganz Usbekistan. Die Steckdosen sind mit den deutschen nahezu identisch, sodaß es nicht nötig ist einen Adapter mitzunehmen.

7. Fotografieren und Filmen:
Wer nicht digital fotografiert, sollte Filme mitnehmen. Speicherkarten und Batterien kann man auch nicht überall erwerben und sind zum Teil erheblich teurer als in Deutschland. Ebenso sollte ein Schutz der Fotolinsen vorgesehen sein, denn in der Wüste ist es sehr staubig. Denken Sie auch an Filter gegen das sehr intensive Sonnenlicht während der Mittagszeit.
Wenn Sie Menschen fotografieren wollen, bitte vorher um Erlaubnis fragen. Aufgrund der islamischen Kultur lassen sich ältere Menschen, besonders Frauen, nicht gerne fotografieren. Viele Porträtierte hätten gerne einen Abzug des Fotos. Dafür ist es besonders klug selbstklebende Etiketten bereit zu halten, auf denen die Adresse notiert werden kann.
Ebenfalls bitte in Moscheen nach einer Fotoerlaubnis fragen. Während des Gebets darf nicht fotografiert werden.
Auch ist es verboten militärisch wichtige Gebäude zu fotografieren, wie zum Beispiel Flughäfen, Bahnhöfe, Brücken und Grenzübergänge. Auch in der Taschkenter Metro ist das Fotografieren verboten.
Die Foto- und Filmgebühren in allen usbekischen Sehenswürdigkeiten sind bereits schon mit dem Reisepreis bezahlt.

8.Gesundheit:
Da kein Sozialabkommen zwischen Usbekistan und Deutschland besteht, sollten Sie eine private Auslandskrankenversicherung mit Rücktransport abschließen.
Wer noch keine hat, kann über uns (siehe Homepage: Reiseversicherungen) für ein gesamtes Jahr eine solche Versicherung abschließen.
Die Primärversorgung ist bis jetzt, meistens auch für Touristen, kostenlos. Medikamente müssen selbst bezahlt werden.
Impfungen sind für Usbekistan nicht vorgeschrieben. Zu empfehlen ist aber, alle Schutzimpfungen zu überprüfen und sich gegen Hepatitis A immunisieren zu lassen.
Wir fahren in ein, auch im Oktober noch, warmes Land. Eine große Gefahr ist die Dehydrierung. Achten Sie bitte darauf immer ausreichend zu trinken. 2 Liter Flüssigkeit sollte jeder pro Tag mindestens zu sich nehmen. Es empfiehlt sich Mineralwasser oder grünen Tee zu trinken. Letzteres besonders, wenn man vorher Wassermelone oder anderes Obst gegessen hat.
Sie sollten, wie bereits oben schon erwähnt, ein Mittel gegen Durchfallerkrankung auf jeden Fall in Ihrer Reiseapotheke haben.
Es ist sinnvoll sich gleich zu Beginn der Mahlzeit grünen Tee zu bestellen und die Köstlichkeiten der usbekischen Küche in den ersten Tagen nur vorsichtig genießen. Sobald erste Symptome einer Magen-Darm-Erkrankung erkennbar sind, sollten sofort entsprechende Mittel eingenommen werden. Wenn es denn passiert sein sollte, bitte gesalzenes Weißbrot und schwarzen Tee zu sich nehmen, denn eine Nulldiät kann zur weiteren Schwächung des Körpers z.B. in Form eines Kreislaufkollapses führen. Eine bereits zu Hause begonnene Prophylaxe gegen Magen-Darm-Krankheiten (z.B. mit „Perenterol“)kann sehr nützlich sein.
Auch ist es ratsam sich in der größten Mittagshitze nicht zu überanstrengen. Allerdings werden die Temperaturen im April, Mai und Oktober nicht mehr so sehr hoch sein, wie im Sommer. Rechnen Sie mit ca. 25 bis 30 Grad in der Mittagszeit. Abends wird es dann schon ein wenig kühl und Sie sollten einen Pullover in Ihrem Reisegepäck dabeihaben, um noch auf der Terrasse o.ä. zu sitzen.
Natürlich sollte auch die Sonnenschutzcreme und die Kopfbedeckung nicht vergessen werden.

9. Hygiene:
In Usbekistan herrschen nicht die strengen Hygienevorschriften, die wir von Deutschland gewöhnt sind. Sie sollten einige Grundregeln beachten: Händewaschen vor den Mahlzeiten, denn einige Speisen, die auf den Tisch kommen, werden mit den Händen gegessen. Obst und Gemüse sollte man schälen.
Leitungswasser ist unbedenklich zum Zähneputzen. Ist aber zum Trinken nicht geeignet. Auf Eiswürfel sollte verzichtet werden und Speiseeis ist mit Vorsicht zu genießen.

10. Kleidung:
Leichte Baumwollkleidung ist empfehlenswert. Lange Hosen und langärmlige Hemden verhindern Sonnenbrand. An religiösen Orten müssen Schultern und Beine bedeckt sein.
Eine Sonnenbrille sollte auch unbedingt ins Gepäck. Festes Schuhwerk kommt mit Hitze, Staub und Unebenheiten besser zu recht als leichte Schuhe.
In Moscheen und vielen Restaurants müssen die Schuhe ausgezogen werden. Das heißt man sollte saubere Füße oder Socken haben.

11. Souvenirs:
Generell ist die Ausfuhr von Antiquitäten, die älter als 50 Jahre sind, verboten.

12. Telefonieren:
Am billigsten telefoniert man von der Post. Aber das ist sehr umständlich, da die Telefonate vorher angemeldet werden müssen. Eine große Ausnahme ist die Post in Buchara. Hier kann man ohne Probleme telefonieren. Allerdings kostet eine Minute nach Deutschland ca. US$ 1,50. Aus den Hotels ist das telefonieren auch möglich. Hier kostet eine Minute nach Deutschland oder die Schweiz und Österreich ca. US$ 5,00.
Die Vorwahl nach Deutschland ist: 8-10-49 bzw. 8-10-41 für die Schweiz und 8-10-43 für Österreich.
Handyempfang gibt es fast überall in Usbekistan. Allerdings sind die Gespräche sehr teuer. (Vorwahl 0049 oder +49 für D und 0041 bzw. +41 für CH sowie 0043 bzw. +43 für A) SMS halten sich im Rahmen.

13. Zahlungsmittel:
Offizielles Zahlungsmittel ist der usbekische SUM (UZS), der 100 Tijin entspricht.
Der Wechselkurs liegt z.Zt. bei etwa 2.500 SUM für einen Euro oder 1.800 SUM für einen US-Dollar.
Wir raten davon ab auf Flughäfen und Basaren Geld zu tauschen. Es bieten sich oft Gelegenheiten bei den Hotelangestellten zu tauschen. Dies ist zwar gesetzlich verboten, aber dennoch gängige Praxis. Wechselstuben und Banken haben selten geöffnet und sind sehr bürokratisch.
Die zu tauschenden Euro- oder Dollarnoten sollten sehr neuwertig sein, d.h. weder Knicke noch Risse haben, da sie sonst manchmal nicht angenommen werden.
Auch keine 100-, 200- oder 500-Euronoten mitnehmen, da diese von den meisten Wechselstuben nicht akzeptiert werden.
Travellercheques sind sehr mühsam einzutauschen. Von der Mitnahme raten wir ab.

14. Zeitzonen:
Die usbekische Zeit ist der mitteleuropäischen Sommerzeit 3 Stunden voraus.

Wir hoffen nun, daß diese Hinweise für die Vorbereitung der Reise für Sie behilflich sind. Sollten Sie weitere Fragen haben, schicken Sie uns unter „Anfrage“ eine Nachricht. Wir bemühen uns umgehend alle Ihre Fragen zu beantworten.

Ihr Team von Registan-Reisen